Manuelles Hinzufügen einzelner E-Mail-Adressen zur Unterdrückungsliste auf Kontoebene

Sie können der Unterdrückungsliste auf Kontoebene manuell einzelne Adressen hinzufügen.

Dies können Sie ,indem Sie die PutSuppressedZielort Vorgang im Amazon SES API v2 nutzen. Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Adressen, die Sie der Unterdrückungsliste auf Kontoebene hinzufügen können.

 

Anmerkung

Im folgenden Verfahren wird davon ausgegangen, dass Sie den AWS CLI bereits installiert haben. Weitere Informationen zur Installation und Konfiguration der AWS CLI finden Sie unter Benutzerhandbuch für AWS Command Line Interface.

So fügen Sie mithilfe der AWS CLI manuell eine Adresse zur Unterdrückungsliste auf Kontoebene hinzu

  • aws sesv2 put-suppressed-destination \
    --email-address recipient@example.com \
    --reason BOUNCE

    Ersetzen Sie im vorherigen Beispiel recipient@example.com mit der E-Mail-Adresse, die Sie der Unterdrückungsliste auf Kontoebene hinzufügen möchten, und BOUNCE mit dem Grund, warum Sie die Adresse zur Unterdrückungsliste hinzufügen (akzeptable Werte sind BOUNCE und COMPLAINT).

Hinzufügen von Massen-E-Mail-Adressen zur Unterdrückungsliste auf Kontoebene

Sie können Adressen in großen Mengen manuell hinzufügen, indem Sie zuerst Ihre Kontaktliste in eine Amazon S3 Objekts gefolgt von der Verwendung der Importjob erstellen Vorgang im Amazon SES API v2.

 
Anmerkung

Die Anzahl der Adressen, die Sie der Unterdrückungsliste auf Kontoebene hinzufügen können, ist unbegrenzt, aber es gibt ein Sammelhinzufügungslimit von 100.000 Adressen in einem Amazon S3 -Objekt pro API-Aufruf.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihrer Unterdrückungsliste auf Kontoebene Massen-E-Mail-Adressen hinzuzufügen.

  • Laden Sie Ihre Adressliste in einen Amazon S3 -Objekt im CSV- oder JSON-Format.

    CSV-Formatbeispiel zum Hinzufügen von Adressen:

    recipient1@example.com,BOUNCE

    recipient2@example.com,COMPLAINT

    Nur JSON-Dateien mit Zeilenumbruch-Trennung werden unterstützt. In diesem Format ist jede Zeile ein vollständiges JSON-Objekt, das eine einzelne Adressdefinition enthält.

    JSON-Formatbeispiel zum Hinzufügen von Adressen:

    {“emailAddress”:“recipient1@example.com”,“reason”:“BOUNCE”}

    {“emailAddress”:“recipient2@example.com”,“reason”:“COMPLAINT”}

    Ersetzen Sie in den vorherigen Beispielen recipient1@example.com und recipient2@example.com mit den E-Mail-Adressen, die Sie der Unterdrückungsliste auf Kontoebene hinzufügen möchten. Die akzeptablen Gründe, warum Sie die Adressen zur Unterdrückungsliste hinzufügen, sind BOUNCE und COMPLAINT.

  • Geben Amazon SES Berechtigung zum Lesen der Amazon S3 Objekt.

    Bei Anwendung auf eine Amazon S3 -Bucket, die folgende Richtlinie gibt Amazon SES Berechtigung zum Lesen dieses Buckets. Weitere Informationen zum Anfügen von Richtlinien an Amazon S3-Buckets finden Sie unter Verwenden von Bucket-Richtlinien und Benutzerrichtlinien im Entwicklerhandbuch für Amazon Simple Storage Service.

  • {
    "Version": "2012-10-17",
    "Statement": [
    {
    "Sid": "AllowSESGet",
    "Effect": "Allow",
    "Principal": {
    "Service": "ses.amazonaws.com"
    },
    "Action": "s3:GetObject",
    "Resource": "arn:aws:s3:::BUCKET-NAME/OBJECT-NAME",
    "Condition": {
    "StringEquals": {
    "aws:Referer": "AWSACCOUNTID"
    }
    }
    }
    ]
    }
  • Geben Amazon SES -Berechtigung zur Verwendung Ihres AWS KMS-Masterschlüssels.

    Wenn die Amazon S3 Das -Objekt ist mit einem AWS KMS-Schlüssel verschlüsselt. Sie müssen Amazon SES die Berechtigung zur Verwendung des AWS KMS-Schlüssels erteilen. Amazon SES kann nur die Berechtigung von einem benutzerdefinierten Masterschlüssel erhalten, nicht von einem Standardmasterschlüssel. Sie müssen Amazon SES -Berechtigung zur Verwendung des benutzerdefinierten Masterschlüssels durch Hinzufügen einer Anweisung zur Richtlinie des Schlüssels.

    Fügen Sie die folgende Richtlinienanweisung in die Schlüsselrichtlinie ein, um sie zuzulassen Amazon SES um Ihren benutzerdefinierten Masterschlüssel zu verwenden.

  • {
    "Sid": "AllowSESToDecrypt",
    "Effect": "Allow",
    "Principal": {
    "Service":"ses.amazonaws.com"
    },
    "Action": [
    "kms:Decrypt",
    ],
    "Resource": "*"
    }
  • Verwenden Sie die Importjob erstellen Vorgang im Amazon SES API v2.

 
Anmerkung

Im folgenden Verfahren wird davon ausgegangen, dass Sie den AWS CLI bereits installiert haben. Weitere Informationen zur Installation und Konfiguration der AWS CLI finden Sie unter Benutzerhandbuch für AWS Command Line Interface.

So fügen Sie der Unterdrückungsliste auf Kontoebene mithilfe der manuell Sammeladressen hinzu AWS CLI

aws sesv2 create-import-job \
--import-destination "{\"SuppressionListDestination\": {\"SuppressionListImportAction\”:\”PUT\"}}" \
--import-data-source "{\"S3Url\": \"s3://s3bucket/s3object\",\"DataFormat\": \"CSV\"}"

Ersetzen Sie in den vorherigen Beispielen s3bucket und s3object mit dem Amazon S3 Bucket-Name und Amazon S3 Objektname.


Anzeigen einer Liste von Adressen, die sich auf der Unterdrückungsliste auf Kontoebene befinden

Sie können eine Liste aller E-Mail-Adressen anzeigen, die sich in Ihrem Konto in der Unterdrückungsliste auf Kontoebene befinden, indem Sie den Vorgang ListSuppressedDestinations in der Amazon SES-API v2 verwenden.

 
Anmerkung

Im folgenden Verfahren wird davon ausgegangen, dass Sie den AWS CLI bereits installiert haben. Weitere Informationen zur Installation und Konfiguration der AWS CLI finden Sie unter Benutzerhandbuch für AWS Command Line Interface.

Anzeigen einer Liste aller E-Mail-Adressen, die sich in der Unterdrückungsliste auf Kontoebene befinden

  • Geben Sie in der Befehlszeile den folgenden Befehl ein:
    aws sesv2 list-suppressed-destinations

Mit dem obigen Befehl werden alle E-Mail-Adressen zurückgegeben, die sich in Ihrem Konto in der Unterdrückungsliste auf Kontoebene befinden. Die Ausgabe sieht in etwa folgendermaßen aus:

{
"SuppressedDestinationSummaries": [
{
"EmailAddress": "recipient2@example.com",
"Reason": "COMPLAINT",
"LastUpdateTime": 1586552585.077
},
{
"EmailAddress": "recipient0@example.com",
"Reason": "COMPLAINT",
"LastUpdateTime": 1586552666.613
},
{
"EmailAddress": "recipient1@example.com",
"Reason": "BOUNCE",
"LastUpdateTime": 1586556479.141
}
]
}

Sie können die StartDate-Option verwenden, um nur E-Mail-Adressen anzuzeigen, die der Liste nach einem bestimmten Datum hinzugefügt wurden.

Anzeigen einer Liste der Adressen, die der Unterdrückungsliste auf Kontoebene nach einem bestimmten Datum hinzugefügt wurden

  • Geben Sie in der Befehlszeile den folgenden Befehl ein:
    aws sesv2 list-suppressed-destinations --start-date 1604394130

Ersetzen Sie im vorherigen Befehl 1604394130 mit dem Unix-Zeitstempel des Startdatums.

Sie können die EndDate Option auch verwenden, um nur E-Mail-Adressen anzuzeigen, die der Liste vor einem bestimmten Datum hinzugefügt wurden.

Anzeigen einer Liste der Adressen, die der Unterdrückungsliste auf Kontoebene vor einem bestimmten Datum hinzugefügt wurden

  • Geben Sie in der Befehlszeile den folgenden Befehl ein:
    aws sesv2 list-suppressed-destinations --end-date 1611126000

Ersetzen Sie im vorherigen Befehl 1611126000 mit dem Unix-Zeitstempel des Enddatums.

Sie können in der Linux, macOS, or Unix-Befehlszeile auch das integrierte grep-Dienstprogramm verwenden, um nach bestimmten Adressen oder Domänen zu suchen.

Suchen einer bestimmten Adresse in der Unterdrückungsliste auf Kontoebene

  • Geben Sie in der Befehlszeile den folgenden Befehl ein:

aws sesv2 list-suppressed-destinations | grep -A2 'example.com'

Ersetzen Sie im vorherigen Befehl example.com mit der Textzeichenfolge (z. B. Adresse oder Domäne), nach der Sie suchen möchten.

 

Entfernen einer E-Mail-Adresse aus der Unterdrückungsliste auf Kontoebene

Wenn eine Adresse zur Unterdrückungsliste für Ihr Konto hinzugefügt wird, Sie aber wissen, dass die Adresse nicht auf die Liste gehört, können Sie sie manuell mithilfe der Operation DeleteSuppressedDestination in der Amazon SES- API v2 entfernen.

 
Anmerkung

Im folgenden Verfahren wird davon ausgegangen, dass Sie den AWS CLI bereits installiert haben. Weitere Informationen zur Installation und Konfiguration der AWS CLI finden Sie unter Benutzerhandbuch für AWS Command Line Interface.

 

So entfernen Sie mithilfe der AWS CLI eine Adresse aus der Unterdrückungsliste auf Kontoebene

  • aws sesv2 delete-suppressed-destination \
    --email-address recipient@example.com

    Ersetzen Sie im vorherigen Beispiel recipient@example.com mit der E-Mail-Adresse, die Sie aus der Unterdrückungsliste auf Kontoebene entfernen möchten.